Freiräume schaffen als Mutter …

Wir fassen uns kurz, denn eines ist klar. Wir Mütter haben wenig Zeit. Doch für das was jetzt kommt, lohnt es sich die Oma, die Tagesmama oder den Babysitter anzurufen.

Kennt ihr schon den Online-Mütterkongress? Viele tolle Menschen – hauptsächlich Mütter – wurden interviewt und sprechen über das Muttersein, wie man sich Freiräume schafft, seine eigenen Bedürfnisse erfüllt, seine Kinder mit voller Aufmerksamkeit erziehen kann sowie eine harmonische und herzliche Beziehung führt. Klingt schon mal gut, oder? Und das beste: Alle Interviews kostenlos ansehen. Jetzt kommt der Haken: Leider lief der Kongress schon in der letzten Woche. Ist aber so gut angekommen, dass die Videos von Mittwoch 19.10. bis Donnerstag 20.10. noch mal freigeschaltet werden. Das klingt jetzt doch zu wunderbar? Na dann los: www.muetterkongress.com
Kostenlos anmelden, kleine hilfreiche Broschüre dazu bekommen und aus Erfahrungen anderer Mütter lernen oder sich einfach verstanden fühlen!

Wir empfehlen euch Referentin Nicola Schmidt vom Projekt Artgerecht und Hebamme Kiria Vandekamp.

Wer jetzt zu spät den Hinweis auf unserer Website liest, auch bei zweimal im Kreis drehen keine freie Minute dafür hat, dem sei unser monatliches Angebot im Laden ans Herz gelegt: Pachamama – Verwöhnmomente Mama mit Kind (jeden 3. Montag im Monat immer 16.00 Uhr)
Ein Workshop für 2–3 Stunden. Nächster Termin: Montag 21. November 2016 mit vorheriger Anmeldung. Oder einfach mal schenken lassen? Ist ja bald Weihnachten. 😉

Seid fest umarmt und herzlich gedrückt, liebe Mütter da draußen. Gemeinsam schaffen wir jeden Tag.
Doch vielleicht schaffen wir es tatsächlich eines Tages einen Clan zu bilden, in dem wir uns gegenseitig stützen, Arbeit teilen und täglich mehr Leichtigkeit entwickeln. So jedenfalls wünscht es sich auch die Referentin Nicola Schmidt in ihrem Interview und gibt dazu eine detaillierte Anleitung in ihrem neuen Buch „Slow Family – Sieben Zutaten für ein einfaches Leben mit Kindern“.

 

(© Titelbild: M. Böhm)

Eröffnungsfeier am Fr. 23.09. ab 10 Uhr

Liebe Mütter, Väter, Großeltern, Freunde, Bekannte, Hebammen und Interessierte, die ihr so fleißig unseren Blog verfolgt…

… am Freitag wollen wir mit Euch unsere Eröffnung endlich groß feiern!

In der Ritterstraße 95, in Brandenburg an der Havel

Natürlich gibt es ein Gläschen Sekt zum Anstoßen, Erfrischungen und Fingerfood Snacks. Habt Freude euch in schöner Atmosphäre nebenbei über unsere Kurse und Produkte zu informieren, Fragen zu stellen und auszutauschen.

Ab 10 Uhr könnt ihr stündlich in unsere Kurs- und Themenintermezzos reinschnuppern. Navina steht euch zu jeder vollen Stunde mit Praxisvermittlung und Fragemöglichkeit bereit. Welche Themen das sind listen wir unten in einer Übersicht auf.

Jeder Gast darf an diesem Tag ein kleines Los ziehen. Wir überraschen Euch mit ein paar kleinen Produkten aus dem pachamama Laden, wenn du das richtige Los ziehst. Das Große Los ist eine kostenlose Trageberatung und die kostenlose Teilnahme am Kurs „Zweg ON BOARD“ oder „Zwerg AHOI“.

Den Abschluss macht unsere TrageDisco um 17 Uhr. Mit Kind und Kegel könnt ihr zu Musik die Hüfte schwingen, Cocktails schlürfen und Themen vertiefen oder Kontaktdaten austauschen.

Ein Blick in unseren Laden:

ladeneingang_pachamama      eingang_und_showroom_pachamama

verkaufsraum_stillen_spielen_pachamama


Themenintermezzos:

10 Uhr – Halt und Liebe: Das geheime Mütterwissen liegt in uns!
Schwangerschaft und Geburt sind uralte Prozesse und bringen, trotz der so umfangreichen Überwachungsmöglichkeiten, viel Unsicherheit sich. Fragen wir uns doch einfach mal: Welche Spuren liegen noch in uns aus unserer eigenen Geburtserfahrung? Mach den Praxis-Test: Lass dich nochmal „gebären“ in unserem“Geburtstunnel“.

11 Uhr – Geborgen und Getragen – die Erste
Die Schwangerschaft ist eine Zeit des Ausnahmezustandes. In sämtlichen Dimensionen. Was macht es mit frau, wenn sie in dieser Zeit geborgen und getragen wird? Wie kann dies aussehen?
Praxis: Das Tragetuch in der Schwangerschaft – Einsatzmöglichkeiten/ auch für die Geburt

12 Uhr – Alles Breifrei, oder was?
Kurzes Eintauchen in Gedanken zum Thema sowie wissenschaftliche Hintergründe von der Brust bis an den Tisch

13 Uhr – Geborgen und Getragen – die Zweite
Mit allen Höhen und Tiefen hat die Frau eines der letzten wirklichen Abenteuerreisen gemeistert. Ein Kind geboren. Das Kind wird dieses Erlebnis ein Leben lang prägen. Aber auch die Frau wird das Erlebnis selbst als Dementkranke nicht vergessen. Nach diesem immensen Öffnungsakt ist es sehr wichtig wieder „zusammen“ zu kommen.
Praxis: Das Tragetuch im Wochenbett (z.B. nach einem mexikanischem Frauenbrauch; Miederschnürung aus Bali für eine gesunde Rückbildung)

15 Uhr – Windelfrei und Stoffis – Wie geht denn das?
Kinder kommen mit Reflexen zur Welt. So viel ist sicher. Aber schon mal was von dem Reflex gehört, den das Kind anzeigt um nicht das eigene Nest zubeschmutzen? Und was ist eigentlich mit Stoffwindeln? Sind die immer noch so unschön und kompliziert in Aufwand und Zeit wie damals? Lass dich überraschen!

16 Uhr – RTL 2: Babys, das erste Jahr!
Nachmittagskaffee und Austauschrunde mit einer Teilnehmerin, an die ihr alle Fragen stellen könnt, die Euch auf der Seele brennen.

17 Uhr – TrageDisco – after workshop mit Kind und Kegel
Lass uns gemeinsam den Ausklang genießen und all die Themen und Gedanken frei fließen.

Eröffnung 7. September 2016

Wir stecken mitten in der heißen Endphase … und merken: Die Zeit reicht hinten und vorne nicht. Bei vielen Dingen, was Handel und Ladenbau betrifft, sind wir eben Neulinge. So kommen Waren aus einigen Ecken Europas. Da dauert nicht nur der Transportweg länger als wir dachten, sondern auch die Überweisung. Hinzu kommt, dass manche Händler gerade Urlaubszeit haben und andere erst ab Ende September zur Herbstsaison neue Ware bekommen. Puh!
Der Bau unserer Sitzecke geht nur spärlich voran, weil uns schon zwei Handwerker versetzt haben. Momentan werden noch die letzten Regalteile lackiert. Endlich, nach langer Suche und Fehlversuchen, hält der Lack! Die Malerin Kathrin Evert hat dafür ganze Arbeit geleistet. Ebenso unsere Familienmitglieder und Freunde, die nicht nur mit jeder Kleinigkeit den Laden vorangebracht haben, sondern auch in manchen Augenblicken mehr an uns geglaubt haben als wir selbst. DANKE!


„Was wir am meisten brauchen, ist ja nur, dass uns einer hält und uns sagt, dass alles gut werden wird.“  – T. Capote


Und weil das Leben mit Kind immer dazwischen kommt, machen wir eine Woche später als geplant auf. Also liebe Interessierte da draußen, kommt ab nächster Woche Mittwoch den 7. September von 12–18 Uhr vorbei.

Wir würden uns freuen, wenn ihr uns in dieser ersten Zeit unterstützt und eure Wünsche und Vorstellungen äußert. Gern bestellen wir euch das Wunschtuch oder die Windel im Wunschdesign. So bauen wir gemeinsam ein Sortiment auf, das gefällt.

Gründlich gefeiert wird dann erst am 23. September. Das ist ein Freitag. Ab 10 Uhr geht’s los mit Musik, Cocktails, Austausch und ein paar Angeboten sowie eine Einführung ins Tragen und den Umgang mit Stoffwindeln.

Wir freuen uns auf Euch!
Madelaine & Navina

 

P.S.: Anmeldungen für Kurse nehmen wir jetzt schon entgegen. Die ersten Kurse starten ab dem 7. September in den neuen Räumlichkeiten!
Anmeldungen bei Navina Salomon: 0179 9249982

Impressionen:

Einkauf_Hornbach
Einkauf mit Kind im Baumarkt
Die ersten Etiketten mit Logo
Die ersten Etiketten mit Logo

Ein Urwald entsteht

Seit etwa zwei Wochen sind fleißige Helfer dabei, den Laden in einen kleinen Urwald zu verwandeln. Die unterschiedlichen Grüntöne sehen jetzt noch sehr knallig aus und zeigen erst mit Einrichtung ihre volle Wirkung. Regale und Sitzgelegenheit müssen noch bis zur nächsten Woche warten. Derweil macht sich Künstlerin Kathrin Evert an die Arbeit und gibt zahlreichen tragenden Dschungeltieren ein Gesicht.

IndenUrwald_PachamamaLaden Kathrin_beginnt_Faultier

Urwald und Tragen gehört ja mehr zusammen als Einige denken. Wusstet ihr, dass wir Menschen eigentlich Traglinge sind und Kinder beim Tragen ihr Urvertrauen stärken? Jean Liedloff hat dieses Phänomen in ihrem Buch „Auf der Suche nach dem verlorenen Glück“ schon 1975 aufgeschrieben, nachdem sie zwei Jahre bei den Ureinwohnern Venezuelas verbrachte. Das Urvertrauen hat sehr viel mit Selbstvertrauen und vor allem Selbstständigkeit zu tun. Wir verwöhnen unsere Kinder also nicht, indem wir sie tragen, sondern geben ihnen – im Gegenteil – die besten Voraussetzungen, um sich zu einem selbstständigen Menschen zu entwickeln. Tragen fördert Körper und Geist. Wir geben den kleinen Wesen die Sicherheit, dass Mama, Papa oder andere Bezugspersonen immer da sind. Kein Säbelzahntiger kann sie wegfressen… na gut, es gibt keine Säbelzahntiger mehr. Aber woher sollen diese kleinen Geschöpfe das wissen? Bei ihnen ist immer noch das Urprogramm an: Mama weg – Kontaktweinen an.
Sie sind stets bei allem, was wir tun, dabei und lernen so von ganz allein wie unsere Welt funktioniert. Allein durch Nachahmung der Bezugsperson. Ohne dabei im Mittelpunkt zu stehen. Die körperliche Nähe zu einer Bezugsperson lässt sie außerdem Umweltreize als Anregungen und nicht als Stress erleben. Sämtliche Sinne werden beim Tragen angeregt: Hören (Mamas Stimme), Riechen (Mamas Körpergeruch), Sehen (Mamas Mimik), Schmecken (Mamas salzige Haut), Tasten (Grenzen spüren im Tuch genauso wie damals im Bauch der Mama).
Die Bewegungen des Trägers gleicht das Kind im Tragetuch oder der Trage mit Körper und Gelenken aus. Dadurch werden Muskeln gestärkt und die Hüftgelenkspfanne kann optimal ausreifen – denn die Anhock-Spreiz-Haltung ist im Tragetuch bzw. einer guten Tragehilfe immer gewährleistet. Auch der Rundrücken entlastet die Wirbelsäule, weil Bandscheiben Bewegung brauchen und nur in aufrechter Position das Gewicht optimal abfedern können.
Mit zwei bis drei Jahren durchschnittlich haben Kinder ihr Bedürfnis nach Nähe und Tragen gestillt bzw. den Vorrat soweit aufgeladen, dass sie sich hinaus in die Welt wagen zum Entdecken. Und seien wir ehrlich, Kinder  sind schneller auf und davon als uns lieb ist.

Ab Ende August in der Ritterstraße 95

Vor einem halben Jahr entstand die Idee ganz spontan. Wir wurden immer wieder von Müttern und Vätern auf verschiedene Themen zu Bindetechniken, bequemer tragen, die besten Stoffwindeln, windelfrei, entspanntes Elternsein und weitere Dinge rund um das Leben mit Kind angesprochen. Von der Idee bis zur Umsetzung haben wir uns bisher nicht viel Zeit gelassen, denn wir haben sofort gespürt: wir brauchen eine Anlaufstelle in Brandenburg an der Havel für die Stadt und auch für die Umgebung.

Wir starten mit einem kleinen Sortiment an ausgewählten Tüchern, Tragehilfen, Tragekleidung, alternativer Damenhygiene, Tees für Frauenleiden, plastikfreien Baby- und Kindertrinkflaschen, selbstgemachtem Kinderspielzeug und Zahnhölzern.

Daneben gibt es ein umfangreiches Kursangebot, das vor allem auf das Wohlbefinden der Familie achtet. So könnt ihr euch auf Kurse über bewusste Schwangerschaft, alternative Geburtsvorbereitung, Was das Tragetuch so alles kann, Eltern werden – Paar bleiben, windelfrei, breifrei, gesunder Babyschlaf, indische Babymassage sowie Bodyworkout mit Kind und Tuch freuen. Nur um einige hier zu nennen.

Natürlich darf die monatliche Tragedisco nicht fehlen sowie zweimal im Monat das Stillcafé, in dem du all deine Fragen zum Thema Stillen und Fläschchen geben los wirst und dich mit Gleichgesinnten austauschen kannst.

Während der anfänglichen Öffnungszeiten von Mittwoch bis Freitag dient euch unser Laden als Pitstop auf eine Tasse Tee oder eine Ladung Milch.

Außerdem sind wir ausgebildete Trageberaterinnen und kommen für einen Unkostenbeitrag gern zu euch nach Hause.